08. Mai 2018 / Relei Freiamt

GK 02/18, Safari (Relei Freiamt)

Hotel Chriesi – so lautete das Motto vom Safarikurs 2018. Fünf Familien trafen am 7. April in Les Genevez aufeinander.

Safarikursbericht

7.4.2018 bis 14.4.2018 in Fornet-Dessus

 

 

 

Die Bünzlis, die deutschen Touristen, die Bonzen, die Hippies und die Patchworkfamilie. Jeder Teilnehmer war passend zu seinem Charakter verkleidet. Gleich als erstes überbrachte uns der Hoteldirektor eine schlechte Nachricht. Das Hotel Chriesi, unsere Unterkunft, hatte einen Wasserschaden. So waren wir gezwungen, die erste Nacht gemeinsam draussen zu verbringen, in unseren selbstgebauten Berlinern. Der Wasserschaden wurde durchs gemeinsame Essen und Singen am Lagerfeuer jedoch schnell wieder vergessen und war schon am nächsten Tag erfolgreich repariert.

In den darauffolgenden Tagen lernten wir in den Lernmodulen alles, was man als zukünftige/-r JuBla-Leiter/-in wissen sollte. Die Lerneinheiten waren sehr spannend, spielerisch und abwechslungsreich gestaltet.

Ausserdem verbrachten wir viel Zeit damit, die Gruppenstunden für die Kinder zu planen, welche am Mittwoch im Hotel Chriesi eintrafen. Auch diese Ankunft organisierten wir Teilnehmer selbstständig. Alles lief wie am Schnürchen. Von Mittwoch bis Freitag führten wir in unseren jeweiligen 2er oder 3er Gruppen mit den Kindern die Gruppenstunden durch. Die anderen Teilnehmer besuchten währenddessen verschiedene Wahlmodule.

In den täglichen Sportblöcken, die von der Kulei geplant waren, hatten wir viel Spass und lernten neue Spiele kennen. Zum Beispiel das Tortengame oder frühmorgendliche Geländespiele.

Unsere Freizeit im Kurs verbrachten wir grösstenteils draussen beim Slacklinen, Volleyballspielen oder beim Töggelen.

Der Kurs war ein voller Erfolg. Wir alle fanden Freunde fürs Leben und wieder einmal wurde uns gezeigt, wie stark JuBla verbindet. Die Kulei und die Teilnehmer sowie die Kinder hatten viel Spass im Kurs und genossen jeden Augenblick. 

Partner